Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

integrationsatlas-chemnitz

Information | Koordination | Integration

Netzwerk Arbeitsmarktintegration

   Mensch bleiben. Integration gestalten.

328 Ausbildungsberufe - Deutschland



Integration funktioniert nur, wenn alle Menschen aufeinander zugehen. CBZ leistet eine umfangreiche Bildungs-arbeit und ist als Bildungsträger durch TÜV Rheinland CERT GmbH zertifiziert. Das Netzwerk Lebens-perspektiven  e.V. initiiert vielfältige Angebote für alle Altersgruppen, ist als gemeinnütziger Träger anerkannt und steht für Toleranz,  Gleich-berechtigung, Frieden und Völkerverständigung.

Die Ausbildung in Deutschland

In Deutschland gibt es verschiedene Wege einen Beruf zu lernen. Entweder die betriebliche Ausbildung oder die schulische Ausbildung. Derzeit gibt es rund 328 Ausbildungsberufe in Deutschland.

 

Betriebliche/duale Ausbildung
Das heißt, Du lernst an zwei Orten: in einem Betrieb und in der Berufsschule. Im Betrieb übst Du praktische Fertigkeiten. In der Berufsschule lernst Du das Fachwissen für den Beruf. Eine Ausbildung dauert meistens zwischen 2 und 3,5 Jahre. In dieser Zeit erhältst Du eine "Ausbildungsvergütung", also Geld.

Schulische Berufsausbildung
Einige Berufe lernt man in einer Berufsfachschule. Das sind beispielsweise soziale Berufe. Schulische Ausbildungen dauern meistens zwischen 1 und 3 Jahre. Zusätzlich zum Unterricht macht man ein Praktikum. Für einige Wochen arbeitest Du also in einem Betrieb. Geld bekommst Du während der Ausbildung in der Regel nicht. Ausnahmen sind Berufe mit hohem Praktikumsanteil, zum Beispiel in der Alten- und Krankenpflege. Wer eine private Berufsfachschule besucht, zahlt Schulgeld. Schulzeugnisse sind wichtig!
Um eine Ausbildung beginnen zu können, ist ein Schulabschluss wichtig. Kläre deshalb vorher ab, ob das Schulzeugnis aus Deinem Heimatland in Deutschland anerkannt wird.

 

Ohne Schulabschluss hast Du nicht so gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Aber, auch ohne Abschluss gibt es Wege, wie Du zu einer beruflichen Karriere kommen kannst. Zum Beispiel über ein sogenantes Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) bekommst Du Einblicke in verschiedene Berufe, absolvierst mindestens ein Praktikum in einem Unternehmen und Du kannst gleichzeitig Deinen Hauptschulabschluss nachholen. Oder Du nimmst an einer Berufsvorbereitungsmaßnahme teil. Hierfür musst Du die Agentur für Arbeit ansprechen.

 

"Männer und Frauen sind gleichberechtigt"…
So steht es in der Verfassung. Das bedeutet zum Beispiel, dass Jungen und Mädchen in Deutschland die gleichen Chancen auf Bildung haben: Beide gehen ab einem bestimmten Alter zur Schule. Frauen und Männer können ihren Beruf frei wählen. In Sachsen gehen Mädchen und Jungen mit 6 Jahren in die Schule.

 

 

Stand 01.09.2017